Worte sind geduldig. Kunden nicht.

Das Gemeine an einem schlechten Websitetext: Sie erfahren nie, wie viele potenzielle Kunden er vergrault hat – und vor allem nicht, warum!

Denn wer Sie nicht kontaktiert, kritisiert Sie auch nicht. Er geht einfach …

Ein schlechter Websitetext ist daher der perfekte Business-Killer. Und gegen den hilft nur eins: Texte, die ihm systematisch das Handwerk legen.

Wie das geht? – Geben Sie mir 2 Minuten!

1. Make a difference!

Finden Sie zunächst unbedingt heraus, was Ihr Angebot von dem Ihrer direkten (regionalen) Mitbewerber positiv unterscheidet.

2. Stellen Sie die betreffenden Merkmale und die damit verbundenen Kundenvorteile anschließend in Ihrer „Kernbotschaft“ klipp und klar in den Vordergrund. 

3. Packen Sie Ihren Besucher mit dieser starken Botschaft sofort beim Kragen!

Gleich auf der Startseite! Falls Ihnen keine Kernbotschaft einfällt, dann eben in Form eines originellen Gedankens, einer verblüffenden Nachricht zu dem, was ihn wahrscheinlich am meisten interessiert.

4. Strukturieren Sie!

Legen Sie schon bei der Planung Ihrer Website sehr genau fest, welche Reaktion Sie von Ihrem Besucher erwarten. Dann führen Sie ihn mit Hilfe treffsicherer Überschriften, Zwischenüberschriften und Links schnell und schlüssig ans Ziel.

5. Prüfen Sie bei jeder Aussage, ob sie für Ihre Kunden wirklich wichtig ist!

Denn Ihren Websitebesucher interessiert in diesem frühen Stadium weder Ihr Konzept noch Ihre Strategie noch Ihre Geschichte – ihn interessiert nur eines: dass Sie ihm genau das bieten, was er braucht –  und möglichst noch ein bisschen mehr.

6. Reden Sie von Ihrem Besucher statt von sich!

Bespiegeln Sie sich nicht fortwährend selbst: Wir haben. Wir sind. Wir können. Wir bieten. Wir wollen. Wir werden. Drehen Sie den Spieß einfach um: Sie haben. Sie sind. Sie können. Sie bieten. Sie wollen. Sie werden.

7. Schreiben Sie „verlockend“!

Nur lockere Texte locken. Floskeln, Wiederholungen, Fremdwörter und Abkürzungen sind zeitraubend und damit ärgerlich. Von Rechtschreib- oder Zeichenfehlern ganz zu schweigen. Am überzeugendsten wirkt eine direkte, einfache, lebendige Sprache – so, wie Ihnen der Schnabel gewachsen ist.

8. Schreiben Sie positiv!

„Positiv“ heißt: freundlich, optimistisch, bejahend, aktiv, chancenorientiert, bestimmt. Damit sprechen Sie die Gefühle Ihres Besuchers an. Steuern seine Stimmung. Aber hüten Sie sich davor, „begeisternde“ Texte schreiben zu wollen! Das merkt er. Spürt die Absicht. Und ist verstimmt.

9. Schreiben Sie spannend!

Spannend schreiben Sie, wenn Ihr Besucher bei jedem Satz gespannt ist, was der nächste bringt. Deshalb: Klare Sinneinheiten. Treffende Worte. Kurze, aktive Sätze mit jeweils einem Gedanken. Knappe Absätze. Keine Superlative. Wenige Substantive. Wenige Adjektive. Stattdessen starke Verben. Anschauliche Bilder.

10. Entlasten Sie Ihre Besucher!

Weil Lesen am Bildschirm anstrengt, freuen sich Ihre Besucher unbewusst über jede Art von Entlastung. Deshalb: Sind Ihre Website-Texte klipp und klar gegliedert? Hat jeder Absatz eine glasklare Aussage, die schlüssig aus der vorhergehenden folgt?

11. Schreiben Sie glaubwürdig und aktuell!

Ihr Besucher sucht nicht nur nach Sachinformationen, er sucht auch nach Gründen, weshalb er Ihnen vertrauen kann. Beweisen Sie also, was Sie behaupten.

Bringen Sie Statements von zufriedenen Kunden. Bieten Sie einen kostenlosen Test. Platzieren Sie Hyperlinks zu Empfehlern, Presseberichten, Fachartikeln und Fallstudien, die Ihre Aussagen bestätigen oder ergänzen. Und halten Sie Ihre Informationen immer aktuell! Denn wer auf Fakten von gestern oder gar vorgestern stößt, wird stutzig: Gibt es diesen Anbieter überhaupt noch?

Wenn Sie sich einen solchen Text selbst nicht zutrauen: Ich helfe Ihnen gern! Nehmen Sie bitte einfach Kontakt mit mir auf oder rufen Sie mich an: 0152/29713247.