Wie Sie mit einer kleinen Website ganz groß rauskommen

Falls Sie beim Surfen immer häufiger auf Webseiten stoßen, die aus nur einer Seite bestehen und Sie intuitiv zum Scrollen einladen:

Sie sind auf einem sog. „Onepager“ gelandet, der zunehmend beliebten Präsentationsfläche für einfache, „geradlinige“ und streng zielfokussierte Informationen.

Was ist ein Onepager?

Onepager präsentieren ihren gesamten Inhalt äußerst übersichtlich auf nur einer durchlaufenden Seite.

Also keinerlei Unterseiten, keine unübersichtliche Navigation, stattdessen eine glasklare, kinderleichte Orientierung und eine geradlinige Kommunikation durch einfaches Scrollen von oben nach unten.

Die einzelnen Themenbereiche sind dabei durch Zwischenüberschriften und/oder unterschiedliche grafische Darstellungen voneinander abgegrenzt.

Der herausragende Vorteil dieser minimalistischen Seitengestaltung

Das nahtlose Zusammenspiel von Text, Animationen und Grafik vermittelt dem Besucher ein besonders einfaches, entspanntes, nicht durch Unterseiten gestörtes Leseerlebnis und sorgt so dafür, dass er das, was er liest, viel länger im Gedächtnis behält.

Damit entspricht der Onepager auf geradezu ideale Weise dem zunehmenden Bedürfnis Ihrer Besucher nach einer auf das Wesentliche konzentrierten und strukturiert aufbereiteten Information.

Darüber hinaus lässt er im Rahmen des sog. „Story-Tellings“ eindrucksvolle Geschichten lebendig werden und ermöglicht moderne und kurzweilige Produktpräsentationen.

Wofür ein Onepager gut ist?

Ein Onepager kann nicht alles. Aber das, was er kann, kann er hervorragend.

Die Reduktion auf ein klar eingegrenztes Kernthema und dessen wichtigste Fakten macht den Onepager

  • zur attraktiven Online-Visitenkarten für Freiberufler, Selbstständige und kleinere Firmen sowie
  • zur idealen Präsentationsfläche für Unternehmen, die eine Werbekampagne, ein neues Produkt, ein spezielles Angebot präsentieren wollen.

Außerdem eignet er sich hervorragend als Landingpage für einzelne Produkte und Dienstleistungen. Auch für Einsteiger, die bislang gar keine Website hatten und oft skeptisch sind, ob sie überhaupt genug vorzeigen können, ist der Onepager äußerst attraktiv.

Nicht geeignet sind Onepager hingegen für die Präsentation ganzer Unternehmensportfolios sowie von Produktkatalogen oder echten Webshops.

Die Corporate Websites größerer Unternehmen sollten deshalb nach wie vor als klassische Webseite mit mehreren Navigationsebenen gestaltet werden.

Ein Onepager bietet signifikante Vorteile

Richtig eingesetzt, bietet Ihnen ein Onepager gegenüber einer herkömmlichen Webseite eine Reihe wichtiger Vorteile:

  • Volle Konzentration auf das vorgestellte Thema: Der Besucher schaut sich den gesamten Inhalt an und kann dabei nichts übersehen.
  • Effektive Userführung bis zur Conversion: Ihr Onepager nimmt den Besucher gleich mit dem ersten Satz an der Hand und lässt ihn erst dann wieder los, wenn er getan hat, was er tun soll.
  • Übersichtliche, einfache und intuitive Leserführung durch wenige bis keine Klicks: Ihr Besucher erfährt also schnell und bequem, was er erfahren soll.
  • Schnellere Umsetzung als bei einer komplexen Webseite.
  • Perfektes Nutzererlebnis auch auf mobilen Endgeräten durch responsives Design

6 Dinge, die Sie bei einem Onepager beachten sollten

  1. Setzen Sie Onepager für einen konkreten Zweck ein, z.B. für einzelne Kampagnen, Produkte, Events oder Projektpräsentation.
  2. Erleichtern Sie Ihren Besuchern die Orientierung: Fixierte Navigationsleisten, Scroll-Spy, Call-to-Actions und Smooth Scroll nehmen ihm die Unsicherheit.
  3. Optimieren Sie Ihren Onepager für Suchmaschinen: Definieren und verwenden Sie das Haupt-Keyword, machen Sie einzelne Abschnitte über Hash-URLs erreichbar und optimieren Sie die HTML-Struktur.
  4. Führen Sie den Besucher gezielt zum Abschluss: zum Beispiel durch Kontaktformular, Download, Link zum Onlineshop, Newsletter-Anmeldung, Kontaktdaten oder Anfahrtsskizze.
  5. Sorgen Sie durch Responsives Design für ein optimales Nutzererlebnis auf allen Endgeräten.
  6.  Machen Sie die Seite nicht zu lang! Niemand will 20 Minuten lang scrollen, um das Ende einer Story zu erfahren.

Wichtig: Ihr Onepager ist immer nur so gut wie sein Text

Egal ob Storytelling oder reine Sachinformation: Ob Sie mit Ihrer kleinen  Website wirklich groß herauskommen, entscheidet nahezu allein der Text!. Deshalb ein paar wichtige Tipps:

  • Strukturieren Sie!
  • Packen Sie Ihren Besucher sofort beim Kragen!
  • Reden Sie von ihm statt von sich!
  • Schreiben Sie „verlockend“!
  • Schreiben Sie positiv!
  • Schreiben Sie spannend!
  • Schreiben Sie glaubwürdig und aktuell!

Ob Ihr Angebot sich für einen Onepager eignet?

Die Antwort hängt vor allem von der Menge des zu vermittelnden Inhalts ab. Denn kein Mensch will 20 Minuten lang scrollen.

Links zu externen Seiten können deshalb durchaus hilfreich sein – auch wenn sie zu Ihrer klassischen Unternehmenswebsite führen, wo dann die gewohnte Menü-Navigation die Wegweisung durch Ihr Angebot übernimmt.

Dank dieser flexiblen Anwendbarkeit können Onepager auch im Rahmen Ihres „normalen“ Internet-Auftritts eine spürbare Hilfe sein.

Falls es Sie interessiert, wie Sie Ihre Website-Inhalte so gestalten, dass Sie möglichst viele Kunden damit gewinnen: Nehmen Sie bitte einfach Kontakt mit mir auf!